Direkt zum Inhalt

* Pflichtfelder

Tu was! Spenden NEOS braucht dich Mitglied werden
« Zurück zur Übersicht

Sollen Auslandsösterreicher wählen?

02.05.2016 Thomas Pollan

Aber natürlich. Es ist unser Recht als Auslandsösterreicher in der «alten Heimat »  anzupacken und mit der Wahlkarte in der Hand die Richtung zu bestimmen, die die Republik und Europa nehmen sollen.

Stellt Euch nur vor wie viele wir sind: 500.000 bis 600.000 Österreicher leben ausserhalb der Grenzen. Und diese Zahl steigt stetig an. Trotzdem sind nur 42.830 Auslandsösterreicher in die Wählerevidenz eingetragen. Das liegt wohl zu einem grossen Teil daran, dass viele von uns – selbst nach Jahren als „expat“ – immer noch in Österreich gemeldet sind. Aber es liegt auch daran, dass viele die Politik aufgegeben haben. Aus Frustration, weil die Distanz zu gross ist, weil sich nichts ändern lässt.

Stimmt so aber nicht. Unsere Stimme ist wichtiger als je zuvor. Österreich verändert sich rasant. Europa stehen Schicksalsjahre bevor.

Da müssen auch wir Auslandsösterreicher anpacken. Unsere Erfahrung ist wertvoll. Wir haben den Schritt getan und wohl auch Dinge gelernt und Erfahrungen gemacht, die unsere „alte Heimat“ weiterbringen können. Ein erster Schritt ist es diese Erfahrungen in unsere Wahlentscheidungen einbringen zu lassen.

Wie aber wählt man als Auslandsösterreicher?

 

Schritt eins: Du musst in die Wählerevidenz eingetragen sein.

Man kann als Auslandsösterreicher wählen, solange man im Wählerregister steht. Das passiert entweder automatisch, wenn man noch in Österreich gemeldet ist. Solltest Du nicht mehr gemeldet sein, ruf einfach Deine Gemeinde oder Dein Magistrat an. Sie können Dir Auskunft geben, ob Du noch in der Wählerevidenz bist.

Falls Du nicht in der Wählerevidenz bist – stell einen Antrag

Als Auslandsösterreicher verlierst Du nicht Dein Recht für bundesweite und Europawahlen zu wählen. Also stell einen Antrag auf Aufnahme in die Wählerevidenz bei Deiner Gemeinde/Magistrat. Den Antrag findest Du hier.

 

Schritt zwei: vor jeder Wahl – beantrage eine Wahlkarte

Bist Du einmal in der Wählerevidenz wird es einfach. Vor einer Wahl musst Du einfach rechtzeitig eine Wahlkarte bestellen (Du kannst auch ein „Wahlkarten Abo“ für 10 Jahre beantragen.

Das kannst Du hier erledigen: der Link führt Dich zu Deiner Gemeinde/Magistrat: https://www.wahlkartenantrag.at/

Die Wahlkarte wird dann an Deine Wohnadresse zugestellt. Es besteht aber auch die Möglichkeit die Wahlkarte an die nächstgelegene österreichische Vertretung (Konsulat/Botschaft) zu senden. Falls gewünscht, solltest Du das aber der Gemeinde mitteilen und auch die entsprechende Vertretung kontaktieren.

 

Schritt drei: Triff Deine Wahl und sende die Wahlkarte wieder ab

Nun musst Du nur noch wählen, und die Wahlkarte wieder absenden. Beachte, dass die Karte fristgerecht (am Freitag vor der Wahl) wieder in Österreich ankommen muss.

Noch ein kleines caveat für die bevorstehende Bundespräsidenten Stichwahl: die Wahlkarte darf erst ab 3 Mai abgeschickt werden.

Nun ab an die Wahlurne, Auslandsösterreicher.